Neueste Beiträge auf unserer Website

Großes Kompliment an den Ausrichter, die Bogengilde Windeck. Diese Deutschen Meisterschaften setzen Maßstäbe, sowohl aus sportlicher und aus organisatorischer Sicht.

Den Teilnehmern bot sich im landschaftlichen schönen Altwindeck ein erstklassiger anspruchsvoller Parcours. Hier wurden alle Facetten unseres schönen Sports in Szene gesetzt. Einen "einfachen" Schuss gab es nicht. Jeder Schuss hatte seinen eigenen Reiz, ob kurz oder weit. Einfach geradeaus geschossen wurde so gut wie gar nicht.

Ein Schuß über 50 Meter hat es ohnehin schon in sich. Man kann es aber auch noch steigern. So gesehen und geschossen bei dieser DM. Vom Fuß eines Berghangs hinauf den Hang bei einem Höhenunterschied von gut 25 Metern. Das Umkehrstück gab es natürlich auch ( wenn auch eine Nummer kleiner, aber genauso anspruchsvoll). Selbst kurze Entfernungen wurden zur Herausforderung, da das Ziel seitlich versetzt und nach hinten geneigt war. Bogenschiessen ist ja bekanntlich ein Sport, der im Freien betrieben wird. Speziell beim Feldschiessen auch im Wald. Mit wieviel Liebe zum Detail die Scheiben gestellt waren, wurde gerade auch im Wald deutlich. Es gab Schüsse vom Dunkel ins Helle und auch umgekehrt. Eine Scheibe stand so genial im "Dunkel" das nicht zu erkennen war wo der Pfeil im Ziel steckte (auch mit optischen Hilfsmitteln nicht). Hier wurden ganz einfach die "Urinstinkte"des Bogenjägers angesprochen. Das Ziel zu treffen war eine Frage des Selbstvertrauens. Inwieweit ist der Schütze von dem Überzeugt was er tut. Bringe ich den Pfeil ins Ziel oder nicht? Hier trennte sich die Spreu vom Weizen. Der absolute Höhepunkt waren jedoch die Scheiben auf der Burg Windeck. Diese Burg ziert das Logo der Bogengilde Windeck. Auf dem Logo ist nicht eindeutig zu erkennen ob die Burg intakt ist oder nicht. Ich kann an dieser Stelle jedoch versichern, das die Burg schon eine Ruine war bevor ich den ersten Pfeil geschossen habe. Die dort aufgestellten Scheiben waren die schönsten in einem erstklassigen Parcour. Hier konnte man das Flair des Mittelalters spüren. Die Schüsse vom Burgturm in den inneren Verteidigungsring und vom hochgelegenen Burghof in die Zufahrt der äußeren Burg waren genial. Nur diesen Parcour (Länge 5 km bei einem Höhenunterschied von 500 Metern) zu schiessen war die Reise nach Windeck wert. Wohl jedem Qualifizierten dem diese Ehre zuteil wurde. Auch auf die Gefahr hin das ich mich wiederhole, dieser Parcour war so, wie ich ihn mir zu einer Deutschen Meisterschaft wünschen würde.

Auf keinen Fall vergessen möchte ich hier an dieser Stelle das "Bodenpersonal" vergessen. All die guten Geister die für einen reibungslosen Ablauf in Organisation, Verpflegung (war echt Klasse) gesorgt haben und all die kleinen persönlichen Befindlichkeiten der Teilnehmer gekümmert haben. An dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön aus Berlin.

Aber wir waren ja nicht nur als Touristen angereist. Folge dessen gibt es auch noch den einen oder anderen sportlichen Erfolg zu vermelden. Für uns Berliner war diese DM ein eine Bestätigung unserer vorhandenen Leistungsstärke im Recurve/ Blank- und Jagdbogenbereich. Das teilt sich zwar über mehrere Vereine auf, aber das ist nicht so wichtig. Die Bilanz der Berliner:

11 Deutsche Meistertitel / 3 Vizemeister / 3 Bronzemedaillien

und 2 Vierte Ränge sind die Berliner Bilanz

 

Den Löwenanteil steuerte unser SV Bau-Union Berlin bei.

Deutsche Meister in der Jagdbogenklasse :

    • Felix Andreas (Feld/Wald)
    • Phillip Liebig (Feld/Wald)
    • Team 1 (Feld/Wald) ( Phillip Liebig / Felix Andreas / David Liebig / David Oehme )
    • Michael Bobert (Wald)
    • Frank Bobert (Feld)
    • Herzlichen Glückwunsch an unsere Deutschen Meister!

Vizemeister in der Jagdbogenklasse:

  • David Liebig (Feld/Wald)

Bronze ging an an folgende Sportler:

  • Johannes Richter Langbogen (Feld/Wald)
  • Team 2 (Feld) (Frank Bobert, Günther Bach, Michael Bobert)

Rang 4:

  • Team 2 (Wald) (Frank Bobert, Günther Bach, Michael Bobert)

Auf keinen Fall vergessen möchte ich hier unsere Berliner Mitstreiter :

Deutscher Meister

    • Timo Prehn (Feld/Wald) Blank (Meister Feld in der Herrenklasse)

 

  • Horst Thomas (Wald) Recurve

 

Vizemeister Blank

      • Marianne Prehn (Feld)

Rang 4 Blank

  • Peter Prehn (Feld/Wald)
Go to top