Neueste Beiträge auf unserer Website

Nach sehr langer Vorbereitungszeit war es dann am 12. Oktober endlich soweit. Die Schützen der Berlin Bowhunter Masters 2014 bezogen Quartier auf unserem Platz und stellten sich den Herausforderungen der Ziele.

Doch beginnen wir am 10.10. An diesem Tag holten wir von den Robin Kids noch ein paar Tiere ab. Unser eigener Tierpark ist inzwischen gut angewachsen und im Stall geht es laut zu, doch gerade die großen Kreaturen haben den Weg noch nicht so zahlreich zu uns gefunden. Doch auch das wird sich sicher in der Zukunft ändern.

Am 11.10. fing der Tag für viele schon früh an. Das Wetter wollte wohl seine Trauer darüber ausdrücken und schickte einige Liter Nass von oben auf uns herab. Doch standhaft wie Bogenschützen nunmal sind, wurde dem Regen getrotzt und jedes Ziel akribisch aufgebaut, verändert, geprüft und schlussendlich auch probegeschossen. Das der Parcour es in sich haben würde, zeigte sich schon dort. Insbesondere die beweglichen Ziele (laufendes Erdmännchen und schauckelnde Eule), aber auch der körpergrößenabhängige Schuss auf den Bären, sowie die Besteigung des Containers (das Gipfelbuch könnte Geschichten erzählen) forderten das Geschick aller.

Christian, als Leiter der BBHM, teilte die Schützen ein und nach ein paar einweisenden Worten ging es auch schon auf die 3-Pfeil-Runde. Das ein Sportplatz so seine Tücken hat, wurde schnell allen Beteiligten klar. Doch nach wenigen zusätzlichen Hinweisen klappte es mit dem Einhalten der Sicherheit. Schon vor dem Eintreffen der Schützen war die Cateringcrew auf Zack und deckte den Speisentisch reichhaltig. So war es auch kein Wunder, dass die Vorräte nach der Mittagspause schon stark dezimiert waren. Nachdem die Hunterrunde ihr Ergebnis hervorgebracht hatte, ging es ins Finale.

Der Umbau ging dank tatkräftiger Hilfe aller schnell von statten und wie die Schützen schnell merkten, sind auch gerade Schüsse über eine längere Entfernung nicht einfach. Nach einigen Runden war dann das Finale ausgeschossen und die Finalteilnehmer standen vor unserem Bären. Doch war das Ziel nicht jener, sondern der blutrote Apfel auf seinem Kopf. Schneewitchen würde bei seinem Anblick von allein in Ohnmacht fallen, doch die Schützen ließen sich nicht schrecken. Die Pfeile flogen und trafen schlussendlich auch.

Ein dicker Dank gilt allen Helfern, ob bei Vorbereitung, Aufbau oder Durchführung der Stage 6. Ohne Euch wäre es nicht der Erfolg geworden, der es war.

 

Das Fotoalbum von Günther für alle Interessierte

Fotos BBHM 2014

Go to top