Neueste Beiträge auf unserer Website

Deutsche Meisterschaften Feld/Wald in Userin 26./27. September 2015

Frank Bobert wurde Deutscher Meister in der Feldrunde und gewann die Bronzemedaille in der Waldrunde.

Super Einstand bei den Deutschen Meisterschaften für Stefan Mund. Rang 8 in der Feldrunde und Rang 4 in der Waldrunde!

Bei einmalig schönem Herbstwetter ging das Mini - Team der Bau-Unioner Jagdbogenschützen auf Erfolgskurs bei den Deutschen Meisterschaften in der Feld- und Waldrunde. Die Strelitzer Feldbogengilde richtete an beiden Tagen einen erstklassigen Parcours aus, der den Namen Feld und Wald mehr als verdient hatte. In der schönen Mecklenburger Landschaft durften wir einen Parcours schiessen, der sich über Feld ( im wahrsten Sinne des Wortes) und Wald, entlang dem Ufer eines Sees, malerisch in die Landschaft fügte. Das erkannte auch der NDR, welcher mit einem Fernsehteam am Sonntag vor Ort war. Wer nun aber glaubt, Mecklenburg ist norddeutsches Flachland, der irrt. Der Parcours war, unter Ausnutzung des Geländes, ein nicht leicht zu schiessender Parcours (auch wenn es manchmal so aussah). Die Ziele waren anspruchsvoll gestellt. So gab es in der Feldrunde einen Schuss über ca. 50 Meter. Der Abschusspflock stand auf dem sonnenbeschienenen Feld, das Ziel im Schatten eines großen Baumes, leicht tiefer gelegt. Es geht aber auch anders. Der Schuss auf die Spots in 15 Meter Entfernung, allerdings aus 8 Meter Höhe von der Bergkante aus. Das Ziel lag im Zwielicht.

Auch die Waldrunde hatte ihre herausragenden Schüsse, welche auch der NDR aufzeichnete, so der Schuss auf den Kronenhirsch bergauf über maximale Entfernung. Etliche Schützen lagen erstmal mit ihren Pfeilen zu tief. Nicht unerwähnt lassen möchte ich hier auch den Schuss auf den Luchs, welcher wieder wunderbar gestellt war. Der Luchs stand im Wald - aber von Schatten und Sonne umspielt. Es war fast unmöglich, den Treffer (oder nicht Treffer) mit bloßem Auge auszumachen. Doch solche Schüsse machen den Reiz dieser Meisterschaften aus.

Unser SV Bau-Union Berlin hatte zwei Jagdbogenschützen am Start. In der Feldrunde gab Stefan Mund seinen Einstand bei Deutschen Meisterschaften. Stefan schoss eine gute Feldrunde und er konnte sich im Ergebnis gegenüber den Landesmeisterschaften sogar noch steigern. Das ist bei einer Deutschen Meisterschaft schon Klasse und lässt natürlich für die Zukunft hoffen. Heraus kam dabei ein sehr guter achter Rang in einem erstklassig besetzten Starterfeld.

Unser zweiter Jagdbogenschütze, Frank Bobert, war in der Feldrunde bemerkenswert stabil. Er absolvierte alle 24 Ziele mit großer Konstanz. Mit dieser souveränen Leistung erkämpfte er den Deutschen Meistertitel (in der „Königsklasse“).

Mit dem ersten Tag der Doppelmeisterschaften konnte unser Team mehr als zufrieden sein.

Am Sonntag, ebenfalls bei traumhaftem Wetter, folgte die Waldrunde. Stefan zeigte welches Potential in ihm steckt. Er schoss eine super Waldrunde und kam Ring und Killgleich mit Jens Meyer (Templin) auf den 4. Rang. Dieser 4.Rang ist ja fast schon ein „Adelsschlag“, in Anbetracht des Starterfeldes!

Frank konnte nicht ganz an seine Leistung aus der Feldrunde anknüpfen, aber den nicht so gut platzierten Schüssen standen erstklassige Treffer gegenüber. So konnte Frank auch an diesem Tag „das Treppchen“ besteigen. Seine Leistung brachte ihm die Bronzemedaille ein.

Alles in allem eine schöne und erfolgreiche Doppelmeisterschaft für unser Bau-Union Team.

Einen herzlichen Dank an das Team der Strelitzer, welche hervorragende Meisterschaften organisiert haben. Es stimmte alles – von der Verpflegung über die Organisation bis zum Parcours.

Diese Meisterschaften waren ein schöner Abschluss der Sommerwettkämpfe und werden uns in guter Erinnerung bleiben.

Go to top