Neueste Beiträge auf unserer Website

Berlin, 27./28. August 2011 – Die traditionellen Schützen des SV Bau-Union Berlin treten bei  den Deutschen Meisterschaften auf eigenem Platz gegen die Elite des deutschen Bogensports an. Eine super Meisterschaft, spannende Wettkämpfe, kurz – Bogensport wie er nicht spannender sein kann!!! Ein großes Kompliment an alle Helfer, die diese Meisterschaften zu diesem Erlebnis gemacht haben.
Unsere traditionellen Schützen gewannen drei mal Silber und ein mal Bronze.

Die drei Vizemeistertitel gehen an die Jagdbogenschützen Frank Bobert (ü45) , die Mannschaft Jagdbogen mit Dörte Waldöstl, Michael Witschaß und Frank Bobert, sowie Janis Christodulow (u20). Die Bronzemedaille ging an Maximilian Herhold (u17).
Hervorragend geschlagen hat sich auch Kati Witschaß, die in der Damenklasse den 6. Rang belegte.
Die spannendsten Wettkämpfe fanden in der Klasse ü45 Jagdbogen und der Mannschaftswertung Jagdbogen statt.
Doch zuerst zu der Einzelwertung. Qualifikationsergebnisse sind das eine. Das direkte Aufeinandertreffen auf einer Scheibe ist eine ganz andere Sache. Es ging auch denkbar knapp zu. Nach zwei Entfernungen lag Frank auf Rang drei, nur einen Ring Vorsprung zum Nächstplatzierten. Der Zweitplatziert lag mit 28 Ringen vor ihm. Doch jeder Wettkampftag ist anders und entschieden wird ein Wettkampf erst mit dem letzten Pfeil. Der zweite Tag begann super und Frank konnte den Abstand auf den zweiten Platz auf sechs Ringe verkürzen. So wurden die 20 Meter zum spannenden Finale und alles blieb bis zum letzen Pfeil offen. Nach 144 Pfeilen waren Frank und Klaus Ringgleich. Den Ausschlag über die Platzierungen gaben die geschossenen Zehner dann zugunsten Franks.
Die Mannschaftswertung der Jagdbögen war genau so spannend. Unser Team mit Dörte, Micha und Frank fand sich nach der ersten Distanz auf Platz Drei mit einem Rückstand von 76 Ringen auf den Zweitplatzierten. Über die zweite Entfernung konnten wir etwas Boden gut machen und den Abstand auf 54 Ringe verringern. So weit - so gut. Jeder Wettkampftag ist anders und aufgeben gibt es nicht. Nach den 30 Metern war der Vorsprung auf 18 Ringe geschmolzen und so mussten auch hier die 20 Meter die Entscheidung bringen. Wir schossen super und am Ende hatten wir 26 Ringe Vorsprung und den Vizemeistertitel errungen!
Es waren schöne Meisterschaften, die beste Werbung für unseren schöne Sport!!!

 

Go to top