Neueste Beiträge auf unserer Website

Medaillenregen“ in Brandenburgs sonnendurchglühten Feldern und Wäldern für die Bogenschützen des SV Bau-Union Berlin

Unsere Bilanz in Kurzform: 17 Landesmeistertitel / 3x Silber / 3x Bronze

11 Bogensportler unseres SV Bau-Union Berlin fanden sich zu den gemeinsamen Landesmeisterschaften der Berliner und Brandenburger Bogenschützen in Schwedt/Gatow ein. Geschossen wurden die Doppelmeisterschaften in der Feld- und Waldrunde, welche gleichzeitig die Qualifikation zu den Deutschen Meisterschaften ist. Ein Grund mehr, den Weg nach Gatow zu finden. (Die nächsten Deutschen Meisterschaften in der Feld/Waldrunde 2012 finden hier in Gatow statt.) Das Wetter an beiden Tagen war brütend heiß und verwandelte Wald und Flur in einen Backofen. Einzig den Mücken machte das nichts aus, kein Wunder – der „Tisch“ war ja reichlich gedeckt. Bergauf- und Bergabschüsse sind in diesem Teil Brandenburgs nicht zu erwarten, und doch haben es die Parcoursbauer geschafft, an beiden Tagen anspruchsvolle Parcoure zu bauen. Die Feldrunde mit bekannten und unbekannten Entfernungen führt dazu, dass jede Runde vom individuellen Gefühl her anders geschossen wird. Doch auch die Waldrunde wurde nach der Hälfte der Ziele so umgebaut, so dass wir zwei unterschiedliche Runden geschossen haben.

Doch jetzt möchte ich meinen Fokus auf die traditionellen Schützen von Bau-Union Berlin richten. Kati Witschaß, Michael Witschaß und Frank Bobert waren die „Auserwählten“ Jagdbogenschützen, die unsere traditionellen Schützen repräsentierten. Wir reisten in Mannschaftsstärke an und stellten auch das Jagdbogenteam. Die Feldrunde begann mit 12 unbekannten Entfernungen. Einzuschätzen waren die Schüsse teilweise sehr schwierig, was aber für das „gute Auge“ der Parcoursbauer spricht. Trotz dieser Unwägbarkeiten konnten wir achtbare Resultate erzielen. Die folgende Runde bekannter Entfernungen war im Schwierigkeitsgrad höher, doch mit der nötigen Ernsthaftigkeit und Konzentration wurde auch diese Aufgabe gemeistert. Das Resultat kann sich sehen lassen. Kati Witschaß wurde Landesmeisterin und mit diesem klasse Ergebnis wäre sie selbst bei den Herren auf den 2. Rang gekommen. Doppelt am Start waren wir in der Jagdbogenklasse ü45. Hier holte sich Michael Witschaß die Bronzemedaille. Nach zwölf Scheiben auf Rang Drei liegend konnte er sich in der nächsten Runde Ring um Ring an den zweiten Platz herankämpfen. Leider reichte es nicht ganz......aber die Waldrunde gab es ja auch noch. Zu weiteren Landesmeisterehren kam Frank Bobert. Nach einer guten ersten Runde ließ er nicht allzuviele Federn und war nach 24 Scheiben ganz vorn.

Am Sonntag folgte nun die Waldrunde. Die Sonne legte noch einmal kräftig zu. Das zehrte an den Kräften, doch die Bedingungen waren für alle gleich. Wie schon eingangs erwähnt, schossen wir in der Waldrunde zwei anspruchsvolle Runden. Die Lichtverhältnisse taten ihr übriges, auf jeden Fall eine mehr als interessante Runde. Unsere Meisterin der Feldrunde, Kati Witschaß, zeigte uns, wie ein solcher Parcours geschossen werden kann. In der ersten Runde mit einem super Ergebnis, legte sie in Runde zwei noch einiges drauf. Das war eines Landesmeisters würdig und so holte sie sich völlig verdient auch den Titel in der Waldrunde. Unsere Herren Michael Witschaß und Frank Bobert standen Kati in nichts nach. Wenn sie auch nicht das Kunststück fertig brachten im zweiten Teil der Waldrunde mehr Punkte zu schießen als in der ersten Runde, so kamen sie doch auch auf super Ergebnisse. Diesmal ließ sich Michael Witschaß nicht den 2. Platz nehmen. Mit einer durchgängig guten Leistung lag er die ganze Zeit auf Erfolgskurs. Der Landesmeistertitel ging, wie am Vortag, an Frank Bobert.

Bei so vielen guten Nachrichten soll hier der Erfolg unserer traditionellen Jagdbogenschützen in der Teamwertung Jagdbogen an beiden Tagen nicht verschwiegen werden.

Die Ergebnislisten findet ihr auf der Seite des Brandenburgischen Bogensportverbands.

Go to top